Glasfaserausbau im Landkreis Altötting

Wie kommt der Ausbau von Glasfaseranschlüssen für schnelles Internet im Landkreis Altötting voran? Wie hat sich das "Glasfaser-Duell in der Stadt Altötting" entwickelt, wo die Anbieter Deutsche Telekom und Deutsche Giganetz direkt gegeneinander antraten? Neben der ausführlichen Dokumentation des Fortschritts in Neuötting bietet diese Seite einen Überblick über die Glasfaser-Aktivitäten im Landkreis.

Die Einträge in den jeweiligen Gemeinden sind chronologisch sortiert, d.h. der neueste Eintrag steht oben.

Inhaltsverzeichnis

Glasfaserausbau: Karte

Diese Karte zeigt die ungefähren Ausbaugebiete für den eigenwirtschaftlichen Ausbau im Landkreis Altötting. Für Details bitte die Legende links aufklappen.

Fortschritt Glasfaserausbau Landkreis Altötting allgemein

Ausbaustand und Potential

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass im Landkreis Altötting bis 2021 keine größeren Aktivitäten zum großflächigen, eigenwirtschaftlichen Glasfaser-Ausbau zu verzeichnen waren. Die Verfügbarkeit von Glasfaseranschlüssen im Landkreis beträgt im Juni 2023 12,8% (Dezember 2022 6,3%).

Fortschritt Glasfaserausbau
Jahr Fortschritt
Ziel 2030
Ziel 2025
Ende 2023
Mitte 2023
2022

rot = echte Glasfaseranschlüsse (FTTH), gelb = gibabitfähige Anschlüsse mit mind. 1000 Mbit/s im Download; Quelle: Gigabitatlas

Die folgende Tabelle zeigt den Stand der Glasfasererschließung im Landkreis. Die EWA-Quote weist die mögliche Reichweite des eigenwirtschaftlichen Ausbaus (Potenzial) aus. Ergänzt werden die dargestellten Potenziale durch weitere Kennzahlen (Haushaltsanzahl, Glasfaserquote (FTTB/H Quote), Versorgungsdaten) sowie um Angaben zu laufenden und fertiggestellten Förderprojekten. Einzelne Gemeindenamen sind anklickbar, um zu den Details zu gelangen.

Ort Anzahl Haushalte und Unternehmen** EWA-Quote** ≥ 1.000 Mbit/s Ende 2022** FTTB/H Quote 2023*** FTTB/H Quote 2022** Eigenwirtschaftl. Ausbau
Altötting          7,586 98% 89.16% 1.53% 0,68% Plan 2024-2025
Burghausen         10,922 98% 93.11% 19.11% 14,63% Teilausbau 2022
Burgkirchen a.d. Alz          5,213 87% 84.25% 8.9% 2.14% Plan 2025
Garching a.d. Alz          4,294 93% 88.54% 3.04% 2.41% Plan 2026
Haiming          1,196 95% 93.48% 30.64% 17.53%  
Neuötting          4,744 96% 85.14% 1.7% 0,94% Plan 2024-2026
Pleiskirchen          1,036 12% 9.27% 29.03% 8,88%  
Teising             851 98% 78.85% 3.9% 0,26%  
Töging a. Inn          4,790 98% 68.14% 3.49% 4,89% Plan 2026-2027
Tüßling          1,668 85% 85.67% 6.87% 4,74%  
VG Emmerting          2,851 90% 88.07% 9.04% 1.26%*  
VG Kirchweidach          2,516 52% 51.91% 49/65/99% 0.08%*  
VG Marktl          1,830 93% 92.68% 16.75% 12.95%*  
VG Reischach          2,204 21% 17.83% 17.11% 17.83%*  
VG Unterneukirchen          2,824 85% 75.78% 10.96% 12.61%*  
Winhöring          2,317 55% 57.40% 3.61% 2,92%  

** Quelle: "Potenzialanalyse des eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbaus in Deutschland", Gigabitbüro des Bundes, Stand Dezember 2022.
*** Quelle: Gigabit-Grundbuch, Dezember 2023 mit Datenstand Juni 2023

Was bedeutet eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau?

Bei einem eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau baut ein Anbieter auf eigene Kosten ein Glasfasernetz aus - ohne Inanspruchnahme staatlicher Fördermittel. Bei einem "alternativen Anbieter" wird in der Regel eine Kooperationsvereinbarung zwischen Gemeinde und Anbieter abgeschlossen. Auf die Gemeinde kommen keine Kosten zu, sie unterstützt aber den Anbieter, soweit wettbewerbsrechtlich möglich. Der Anbieter startet in eine Vorvermarktungsphase (Nachfragebündelung), um die nötige Kundenanzahl (Quote) für einen wirtschaftlichen Ausbau zu gewinnen. Wird die Quote erreicht, findet der Ausbau statt. Für Kunden, die sich in der Vorvermarktung für einen Anschluss entscheiden, ist der Ausbau an sich kostenlos. Um den Anschluss nutzen zu können, muss aber ein Tarif gebucht werden.

Fortschritt im Landkreis allgemein

Dezember 2023 - Rückblick und Ausblick:
im Landkreis Altötting stand das Jahr 2023 im Zeichen der Vorvermarktung, ein großflächiger Ausbau fand noch nicht statt. Ende 2022 war man noch davon ausgegangen, dass die ersten Bautätigkeiten bereits 2023 beginnen würden, auch weil die Vorvermarktungsphase in Altötting verlängert wurde.

Der Anbieter 1&1 hatte aber noch im Frühjahr versprochen, den Ausbau von rund 18.264 Anschlüssen in Altötting, Burgkirchen, Neuötting und Garching bis Ende 2023 abzuschließen, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass die Telekom, deren Netz 1&1 nutzt, erst 2024 mit dem Ausbau beginnen wird. Das ist aus meiner Sicht eine klare Verbrauchertäuschung.

Abgesehen von Altötting hielt sich das Engagement der Politik für den eigenwirtschaftlichen Ausbau in Grenzen. Während dies in Neuötting noch halbwegs nachvollziehbar ist, da die Telekom hier einen Ausbau für 2024 (wenn auch nur in Teilbereichen) angekündigt hat, ist dies beispielsweise für Töging nicht nachvollziehbar. Hier müssen Bürger und Gewerbetreibende noch bis 2026/2027 warten. Hier hätte mehr Wettbewerb durch eine Kooperation z.B. mit der Deutschen Giganetz gut getan. Stattdessen hat man sich nach der Präsentation des Anbieters darauf ausgeruht, dass mit der Giganetz nun mehr Wettbewerb auf dem Markt sei und man nichts mehr tun müsse. Das ist ein Trugschluss, denn ohne Unterstützung der Kommunen sind die notwendigen Vorvermarktungsquoten kaum zu erreichen. Dass man als Kommune aus wettbewerbsrechtlichen Gründen keinen Anbieter unterstützen darf, ist schlichtweg falsch. Es gibt unzählige Beispiele, wo sich Kommunen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten für den eigenwirtschaftlichen Ausbau von Glasfasernetzen durch Netzbetreiber und damit auch für ihre Bürger einsetzen.

Dennoch ist der Anteil der möglichen Glasfaseranschlüsse im Landkreis Altötting gestiegen, allerdings auch bedingt durch Datenkorrekturen, Beispiel Kirchweidach.

Mai 2023 - Auf der Ausbaukarte der Telekom wird der Glasfaserausbau einzelner Anwesen in kleineren Gemeinden wie Kastl und Winhöring noch in diesem Jahr angekündigt.

13.4.2023 - Artikel in der PNP "Der steinige Weg zum Glasfasernetz" (hinter Aboschranke): während Altötting und Garching eine Kooperationsvereinbarung [mit der Deutschen Giganetz] abgeschlossen haben, wollen sich Neuötting und Töging neutral verhalten und keine Vereinbarung eingehen.

8.2.2023 - Infoveranstaltung von 1&1 für Altötting, Neuötting, Burgkirchen und Töging: die Bauphase soll bereits in der zweiten Jahreshälfte starten und der Ausbau Ende 2023 abgeschlossen werden.

Altötting (Stadt)

Werbung von Deutsche Telekom und Deutsche Giganetz für Glasfaser in Altötting

Das (ehemalige) "Glasfaser-Duell von Altötting" im Überblick***

  Deutsche Telekom Deutsche Giganetz
Ausbaugebiet Stadtkern
ca. 7500 Haushalte
> Verfügbarkeit prüfen*
Fast das gesamte Stadtgebiet
Wann wird ausgebaut? keine Quote 35%
Zeitplan Vorvermarktung 6.3.2023 - 5.6.2023 März 2023 - 24.7.2023 28.9.2023
Kostenloser Hausanschluss bis 31.12.2023 24.7.2023 28.9.2023
Bauphase geplant 2024 - 2025 ab September 2023
ab Frühjahr 2024; Dauer 1-2 Jahre

Und für welchen Anbieter soll ich mich jetzt entscheiden? Hier eine Auswahlhilfe. Ein Preisvergleich zwischen Telekom und Giganetz findet sich weiter unten.

Für welchen Anbieter haben Sie sich entschieden? Wie ist Ihre Erfahrung mit dem Außendienst?
Diskutieren Sie mit!.

27. April 2024: Pressebericht (PNP). Diie Planungen der Telekom für den Netzausbau in Altötting seien abgeschlossen, derzeit laufe eine Ausschreibung, "um eine Tiefbaufirma zu finden, mit der wir das Projekt umsetzen können“, erklärt Markus Jodl, Sprecher der Deutschen Telekom.

29. Januar 2024: Die Deutsche Giganetz gibt ihren Rückzug aus Altötting bekannt, da die erforderliche Nachfragequote von 35% nicht ereicht wurde, sowie aufgrund des angekündigten Ausbaus durch die Deutsche Telekom.

Rückblick 2023: Rückblickend auf die erste Präsentation der Deutschen Giganetz im Altöttinger Stadtrat im Herbst 2022 sollte der Glasfaserausbau in Altötting bereits abgeschlossen sein. Nahezu erwartungsgemäß wurde jedoch die für einen Ausbau durch die Giganetz erforderliche Anschlussquote nicht erreicht. Wie hoch die Quote gewesen wäre, wenn die Telekom nicht gleichzeitig vermarktet hätte und ob es dann gereicht hätte, ist nicht bekannt. Ebenso unbekannt ist, ob es alleine an dem möglichen Doppelausbau (also der parallelen Vermarktung durch die Telekom) lag, oder ob beispielsweise der Vorteile eines Glasfaseranschlusses und die Tragweite des Projekts bei den Bürgern nicht ausreichend angekommen sind.
Mittlerwelle lässt die Deutsche Giganetz die Kunden seit Monaten im Ungewissen. Während sich das Unternehmen in anderen Städten wie Moosburg zurückgezogen hat oder in Traunreut die Vorvermarktungsphase nochmals bis März 2024 verlängert hat, gibt es für Altötting keine Aussage, wie es weitergeht. Kunden, die im Ausbaugebiet der Telekom wohnen, können wohl noch bis zum geplanten Baubeginn ab Mitte des Jahres einen Glasfaseranschluss bei der Telekom buchen, alle anderen müssen wohl noch einige Jahre auf schnelles Internet per Glasfaser warten.
Positiv ist jedoch zu bewerten, dass sich die Stadt aktiv für das Thema Glasfaser eingesetzt und damit den Wettbewerb in Gang gebracht hat.

Dezember 2023: eine Ausbauzusage seitens der Deutschen Giganetz lässt noch immer auf sich warten.

Glasfaser-Verfügbarkeit Altötting
Altötting
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Ende 2023
Mitte 2023
2022

Mitte Oktober 2023: Pressebericht aus der Stadtratssitzung (PNP vom 17.10.2023): die Quote der Giganetz sei nicht erfüllt worden, man gehe davon aus, "dass sich das erledigt hat". Der Bürgermeister wird mit den Worten zitiert, "es wäre empfehlenswert gewesen, bei beiden [Deutsche Giganetz und Telekom] zu unterschreiben".
Die Stadt schreibt auf ihrer Website: "Die erforderliche Quote wurde aber wahrscheinlich nicht erreicht, so dass aktuell eher nicht mehr mit einem Ausbau gerechnet wird."

Anfang Oktober 2023: die Deutsche Giganetz ändert die Preise und erweitert das Tarifangebot um einen Einsteigertarif mit 150 Mbit/s Download und 75 Mbit/s Upload sowie - als wahrscheinlich erster größerer Anbieter für Privatkunden in Deutschland - um einen Tarif mit 2,5 Gbit/s Download und 1,25 Gbit/s Upload.

Aktualisierung der Preisvergleichs: zum Vergleich wird der Privatkundentarif für Internet und Telefonie, der mind. >100 Mbit/s im Download liefert, herangezogen. Neukunden- und Wechselrabatte, Bereitstellungsgebühren etc. wurden nicht berücksichtigt.

Deutsche Telekom

Deutsche Giganetz

Tarif Magenta Zuhause XL

250 Mbit/s im Download

50 Mbit/s um Upload

Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz

Tarif MyNet 300

300 Mbit/s im Download

150 Mbit/s im Upload

Telefonie ab 2,9 ct./min. ins Festnetz

54,95 EUR brutto/Monat

49,90 EUR brutto/Monat

Für Geschäftskunden**: 74,80 EUR/M

inkl. Router

26. September 2023: die Nachfragebündelung der Deutschen Giganetz ist offenbar vorzeitig beendet. Der Status der Vermarktung hat sich auf der Website auf "Prüfung" geändert.

23. September 2023: großer Pressebericht "Bedrängt, beschimpft, bedroht: Schwere Vorwürfe gegen Giganetz-Werber in Altötting" in der PNP, wobei unklar sei, ob es sich bei den Werbern ggf. um Drittbrettfahrer handle, weil diese keine Ausweise vorzeigten. Der Breitband-Beauftragte der Stadt wird zitiert, dass die erforderliche Marke für den Ausbau "auch jetzt nicht gerissen" sei.

20. September 2023: erneuter Blick nach Moosburg: die Deutsche Giganetz zieht sich dort zurück, weil die Deutsche Telekom den Ausbau vornimmt. Gemäß Pressemitteilung ist es klare Strategie der DGN, selber keine Glasfasernetze zu überbauen. Bleibt abzuwarten, was dies für Altötting bedeutet. Immerhin würde nach aktuellen Planungen die DGN noch vor der Telekom mit dem Ausbau beginnen (und damit würde nicht die DGN überbauen, sondern die Telekom).

22. August 2023: die Deutsche Giganetz bestätigt in einer Pessemitteilung die Verlängerung der Vorvermarktung bis 28.9 aufgrund der nicht erreichten Quote. Die beiden "Speedpoints" werden (dennoch) abgebaut.

Plakat der Deutschen Giganetz24. Juli 2023: Geplantes Ende der Vorvermarktung der Deutschen Giganetz. Offensichtlich wurde die Quote nicht erreicht, denn die Frist wurde bis 28.9.2023 verlängert.
Zum Vergleich: in der Stadt Moosburg, in der die Frist ebenfalls zum 24.7. endete und die Telekom bereits parallel mit dem Ausbau begonnen hatte, wurde der Zeitraum nicht verlängert.

Juni 2023

Preiserhöhung bei der Deutschen Giganetz: das "Professional Package", das Voraussetzung für eine gewerbliche oder freiberufliche Nutzung des Anschluss ist, kostet jetzt einen Aufschlag von 24,90 €/Monat.

In einem undatierten Schreiben an die Bürgerinnen und Bürger begrüßt der Bürgermeister die Aktivitäten der Deutschen Giganetz.

Brief des Bürgermeisters zum Glasfaserausbau in Altötting
Stand der Deutschen Giganetz auf der Altöttinger Hofdult 2023

Die Deutsche Giganetz ist mit einem eigenen Stand auf der Altöttinger Hofdult vertreten. Dies ist sehr ungewöhnlich, weil die Dult eigentlich ein reines Volksfest und keine Verkaufsausstellung ist.

Die Stadt genehmigt der Deutschen Giganetz des Aufhängen weiterer 1.000 Plakate im Stadtgebiet, weil die Quote von 35% "bei weitem noch nicht erreicht sei".

April - Mai 2023: Der Direktvertrieb von Deutsche Giganetz und Telekom ist im Stadtgebiet unterwegs, die DGN eröffnet zudem zwei "Speedpoints".

Speedpoint der Deutschen Giganetz in Altötting

Einstecker für den Garten der Deutschen Giganetz

Immer häufiger sieht man "Gartenstecker" der Deutschen Giganetz an Grundstückseinfahrten - als Zeichen, dass man mitmacht.

Glasfaserdialog Altötting am 31.3.2023

31.3.2023: Glasfaserdialog der Deutschen Giganetz mit ca. 80 überwiegend älteren Bürgerinnen und Bürgern im Kultur & Kongress Forum. Tenor: die Bürger der Kernstadt sollten sich solidarisch zeigen mit den Außenbereichen und einen Anschluss bei der Deutschen Giganetz beauftragen, damit die nötige Beteiligungsquote für "das große Ganze" - ein Ausbau des gesamten Gebiets - erreicht wird.
Schwerpunkt der Fragen: Themen Mieter, Vermieter, Eigentürmer-gemeinschaften sowie die Frage, wie kann ein Doppelausbau vermieden werden. Der Bürgermeister betont, dass die Stadt einen Doppelausbau unbedingt vermeiden möchte. Die Giganetz steht der Mitnutzung durch andere Anbieter offen gegenüber.
Am 19.4. sollen gleich zwei Beratungsstellen ("Speedpoints") eröffnet werden.

25.3.2023: Pressebericht im ANA aus der Bürgerversammlung: man ist in Sorge, dass durch den Wettbewerb die nötige Quote für die Deutsche Giganetz nicht erreicht wird, dadurch nur die Telekom ausbaut und der Außenbereich über Jahre hinweg aussen vor bleibt. Man sollte die Telekom dazu drängen, alle Bereiche auszubauen und "ihr sollte es nicht erlaubt werden, nur die Sahnestücke herauszupicken".

Mitte März 2023 finden virtuelle Informationsveranstaltungen von Telekom und Deutsche Giganetz statt. In einem regionalen Newsportal erscheint ein Artikel "Telekommunikationsfirmen buhlen in Altötting um Glasfaserkunden" - meiner Meinung nach äußerst schlecht recherchiert und hinter Bezahlschranke - daher hier nicht verlinkt. Laut Berichten gab es eine Diskussion im Stadtrat aufgrund der "Plakatflut" (500 Plakate), und von der Telekom hätte man "schon lange nichts mehr gehört".

Plakat der Deutschen Giganetz

Anfang März 2023 werden auch die Vermarktungsaktivitäten der Deutschen Giganetz im Straßenbild sichtbar, ausserdem werden Kooperation und Infoveranstaltungen erstmals offiziell in einer Pressemitteilung angekündigt. Der Baubeginn könnte bei entsprechender Nachfrage im Frühjahr 2024 sein und sich über 1-2 Jahre strecken.

Die Deutsche Telekom ist mit ihrem "Info-Truck" vom 21.3.-25.3. auf dem Parkplatz des Hornbach-Baumarkts vor Ort, am 6.3. beginnt die Vermarktung über den Direktvertrieb an der Haustür. Die Vorvermarktung soll bis 5.6. laufen, das Angebot des kostenlosen Hausanschlusses gilt jedoch bis zum 31.12.2023. Die Telekom bestätigt in einer Zeitungsanzeige auch den auf der Website genannten Baustart in 2024 und die voraussichtliche Fertigstellung in 2025. Damit wäre die früher vom Reseller 1&1 genannte Fertigstellung Ende 2023 von Anfang an falsch kommuniziert worden.

Verteilerkasten der Telekom mit Werbung Glasfaser jetzt hier verfügbar Ende Februar 2023: die Telekom beginnt mit der Vermarktung und beklebt beispielsweise ihre Verteilerkästen mit der Aussage "Glasfaser jetzt hier verfügbar".

Februar 2023: ein paar Tage nach der Infoveranstaltung von 1&1 (siehe oben) schaltet die Deutsche Giganetz die Website für die Vermarktung in Altötting frei. Die wichtigsten Fakten:

Jetzt wird es spannend wie in einem Wirtschaftskrimi:

Preisvergleich Deutsche Telekom vs. Deutsche Giganetz

Da nun mindestens zwei Anbieter "im Rennen" um den Glasfaserausbau in Altötting sind, habe ich mal einen Preisvergleich zwischen den Anbietern angestellt. Die Angaben beruhen auf den Daten der jeweiligen Websites mit Stand Januar 2023 und sind ohne Gewähr.

Zum Vergleich wird der Privatkundentarif für Internet und Telefonie, der mind. >100 Mbit/s im Download liefert, herangezogen. Neukunden- und Wechselrabatte, Bereitstellungsgebühren etc. wurden nicht berücksichtigt.

Deutsche Telekom

Deutsche Giganetz

Tarif Magenta Zuhause XL

250 Mbit/s im Download

50 Mbit/s um Upload

Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz

Tarif MyNet 300

300 Mbit/s im Download

150 Mbit/s im Upload

Telefonie ab 2,9 ct./min. ins Festnetz

54,95 EUR brutto/Monat

(0,2198 EUR pro MBit)

44,90 EUR brutto/Monat

Für Geschäftskunden**: 59,80 EUR/M

Update Juni 2023: 69,80 EUR/M

inkl. Router

Der "echte" Gigabit-Tarif mit 1 Gigabit Download (200 Mbit/s Upload) kostet bei der Telekom derzeit 79,95 EUR/Monat, bei der Deutschen Giganetz (1000 Mbit/s down, 500 Mbit/s up) 74,90 EUR/Monat (89,80 EUR für Geschäftskunden (seit Juni 2023 99,80 EUR).

Zu beachten ist jedoch das Kleingedruckte:

** Betrachtet man die Leistungsbeschreibung der Deutschen Giganetz, so werden die Nutzungsbedingungen sehr streng ausgelegt: "Das Privatkunden-Produkt MyNet mit allen Tarifen und Optionen darf während der Vertragslaufzeit ausschließlich mit einem zusätzlich gebuchten Professional Package auch zu kommerziellen, freiberuflichen und gewerblichen Zwecken genutzt werden."

Bei der Deutschen Telekom gibt es die Einschränkung offenbar nicht. Bleibt die Frage, wie weit "kommerziell" auszulegen ist. Darf ein Privatkundentarif überhaupt für Homeoffice oder online-Auktionen genutzt werden?

Wichtig sind auch die Inklusivleistungen bei der Kabelverlegung: die Telekom verlegt die Leitung bis 3 m nach Hauseingang bzw. 20 m bei vorbereiteter Leitungsführung, bei der Deutschen Giganetz sind es 2 m.

Im Januar 2023 veröffentlicht die Stadt eine Informationsseite zum Glasfaserausbau und den Vorhaben der Anbieter Deutsche Giganetz, Telekom Deutschland sowie 1&1. Auslöser dafür war offenbar "aggressive" Werbung von 1&1, die laut Pressebericht für Verwirrung in der Bevölkerung (bzw. zumindest beim Stadtrat) geführt hat.

Die Telekom plant eine Informationsveranstaltung für 15. März.

Ende Dezember 2022 startet 1&1 als Reseller der Telekom-Anschlüsse als erster Anbieter in die Vorvermarktung und berichtet in einer Pressemitteilung über die Buchbarkeit der Anschlüsse.

Stand Dezember 2022: FTTH-Verfügbarkeit 0,68%

Im Oktober 2022 stellt sich die Deutsche Giganetz im Stadtrat vor. Der Ausbau könnte bei Abschluss einer Kooperationsvereinbarung und 6 Monate nach Vermarktungsstart beginnen und würde 1,5 bis 2 Jahre dauern. Als nötige Quote werden rund 40% genannt. Offenbar wird direkt der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung beschlossen.

Die Telekom würde gemäß Pressebericht das Stadtgebiet erst 2024 ausbauen. Laut Ausbaukarte der Telekom (Stand Dezember 2022) sind die Arbeiten zwischen 1.10.2024 und 31.12.2025 geplant.     

Der Vectoring-Ausbau der Telekom erfolgte bis Ende 2016, also rund 2 Jahre früher als in der Nachbarstadt Neuötting.

Burghausen

Burghausen als größte Stadt des Landkreises ist die erste Kommune in der Region, in der die Deutsche Telekom mit einem größerflächigen Glasfaserausbau aktiv wird.

2022 werden bis zu 1.800 Haushalte in Burghausen in der "Neustadt" sowie im Gewerbepark Lindach mit Glasfaser ausgebaut.

Im April 2024 kündigt die Telekom den Start des Glasfaserausbaus für 45 (!) Haushalte an. Bis Sommer sollen fünf Kilometer Glasfaser verlegt und zwei Verteiler aufgestellt werden.

Im Mai 2024 erklärt die Telekom in einer weiteren Pressemitteilung, in Burghausen können 2.050 Haushalte an das Glasfaserneutz angeschlossen werden.

Glasfaser-Verfügbarkeit Burghausen
Burghausen
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Ende 2023
Mitte 2023
2022

Burgkirchen an der Alz

Im Oktober 2022 stellt sich die Deutsche Giganetz im Stadtrat vor. Aussage, dass der Ausbau 1,5 Jahre dauern würde und eine Quote von 40% nötig sei. Ein Kooperationsvertrag wird noch nicht abgeschlossen. Die Gemeinde wolle den Markt weiter beobachten und "alles auf sich zukommen lassen". Dies scheint auch noch im Februar 2023 so zu sein.

Laut Telekom ist ein eigenwirtschaftlicher Ausbau des Ortsbereichs südlich der Alz (ohne Holzen) für 2025 geplant.

Für 11. Mai 2023 hat die Telekom eine virtuelle Informationsveranstaltung zum Glasfaserausbau in Burgkirchen angekündigt. Die Zeitungsanzeige zur "Ankündigung" der Veranstaltung wird jedoch erst am 13. Mai geschaltet - es kann nur noch auf die Aufzeichnung verwiesen werden. Laut der Anzeige läuft die Vorvermarktung bis 7. August, der Baustart sei für Herbst 2023 geplant.

In der Veranstaltung selbst ist von einem Baustart im April 2025, Bauende Dezember 2026 die Rede.

Glasfaser-Verfügbarkeit Burgkirchen
Burgkirchen
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Ende 2023
Mitte 2023
2022

Garching an der Alz

In Garching stellt sich die Deutsche Giganetz Ende November 2022 vor. Es wird ein eigenwirtschaftlicher Ausbau von bis zu 80% angestrebt, die Quote für die Vorvermarktung beträgt laut Pressebericht 30%.

Im Januar 2023 schließt die Gemeinde eine Kooperationsvereinbarung mit der Deutschen Giganetz ab. Laut Pressebericht hätte die Deutsche Glasfaser kein Angebot abgegeben, die Deutsche Telekom einen Ausbau des Kernbereichs für 2026 zugesagt. Der Ausbau der Giganetz soll bereits 2023 starten.

Ende September 2023 zieht sich die Deutsche Giganetz vom Glasfaserausbau in Garching zurück, bevor überhaupt die Vorvermarktung begonnen hat; laut Pressebericht rechne sich der Ausbau aufgrund der gestiegenen Baukosten nicht mehr.

Glasfaser-Verfügbarkeit Garching
Garching
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Ende 2023
Mitte 2023
2022

Neuötting

Der Glasfaserausbau in Neuötting wird auf einer eigenen Seite dokumentiert.

Töging am Inn

Im September 2022 stellt sich die Deutsche Giganetz im Stadtrat vor. Aussage, dass der Ausbau 1 Jahr dauern würde. Ein Kooperationsvertrag wird noch nicht abgeschlossen; auch in Töging wolle man den Markt weiter beobachten und sei zudem zur Neutralität verpflichtet.

Im Dezember 2022 zeigt die interaktive Ausbaukarte der Telekom für Töging einen Glasfaserausbau für 2026 (südlich der Bahnlinie) und 2027 (Nord) an. Für den Kunden wird dies so kommuniziert:

Screenshot: Glasfaser ist bei Ihnen verfügbar - 2027

Screenshot Telekom-Website, Dezember 2022

Am 11. Mai 2023 (südlich der Bahnlinie) und 20. Juli 2023 (nördlich der Bahnlinie) finden virtuelle Informationsveranstaltungen zum Glasfaserausbau der Telekom in Töging statt.

Am 20. Mai 2023 erscheint die obligatorische Zeitungsanzeige der Telekom. Hier ist von einem "Baustart 2024 und Fertigstellung voraussichtlich im Laufe des Jahres 2025" die Rede, vermutlich handelt sich aber genauso um einen Kopierfehler wie in Neuötting.

In der Infoveranstaltung am 20. Juli wird von der Telekom ein Ausbau für Töging Nord in 2024 und Süd für 2026 als "geplant" kommuniziert, in derselben Veranstaltung steht auf einer Folie "Baustart Töging Nord 2023-2024".

Glasfaser-Verfügbarkeit Töging
Töging
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Ende 2023
Mitte 2023
2022

Winhöring

In der Gemeinde Winhöring ergibt sich ein sehr differenziertes Bild. Während der westliche Ortskern mindestens seit 2016 mit VDSL-Vectoring in den Verteilerkästen der Telekom gut versorgt ist, wurden das östliche Ortsgebiet (Burg, Kronberg, Unterau...) erst 2021 ausgebaut. Der Ortsteil Eisenfelden sowie weitere Außenbereiche wurden von inexio mit Glasfaser ausgebaut.

Mit Start 2022 sollen im Rahmen des Bundesförderprogramms alle unerschlossenen Gemeindebereiche mit einem direkten Glasfaseranschluss erschlossen werden. Der Ausbau erfolgt mit den Netzbetreibern PEGO Pegnitzenergie GmbH und m-net.

Glasfaser-Verfügbarkeit Winhöring
Winhöring
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Ende 2023
Mitte 2023
2022

Welchen Glasfaser-Provider soll ich auswählen?

Kriterien für die Auswahl eines Glasfaser-Anbieters

  • Baut der Anbieter an meiner Adresse aus und wann?
  • Welchen Tarif benötige ich und wie sind die Kosten?
  • Kann ich auch nur den Anschluss legen lassen oder muss ich auch einen Tarif buchen?
  • Welche Tarifoptionen benötige ich, z.B. TV?
  • Habe ich bereits einen passenden Router?
  • Möchte ich den Anschluss auch freiberuflich oder gewerblich nutzen? Ist dies in dem ausgewählten Tarif erlaubt?
  • Bis an welche Stelle in meinem Haus/meiner Wohnung ist die Montage der Anschlussdose inklusive?
  • Für Vermieter: kann ich auch einen Anschluss beauftragen, ohne dass einer meiner Mieter bereits jetzt einen Tarif bucht? Werden alle Wohnungen angeschlossen? Was ist inklusive?

* Hierbei handelt es sich um sog. Affiliate Links. Durch einen Klick darauf gelangen Sie direkt zum Anbieter. Beim Kauf über diese Links unterstützen Sie uns mit einer kleinen Provision, ohne dass es für Sie teurer wird. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.
*** Angaben auf Basis der öffentlich verfügbaren Informationen der Netzbetreiber.

Hinweise zur Karte

Die Ausbaukarte zeigt die ungefähren Gebiete für einen großflächigen Eigenausbau von Glasfaser im Landkreis Altötting gemäß den Angaben der Netzbetreiber. Bereits im Rahmen von geförderten Maßnahmen oder dem Ausbau von Neubau- und Gewerbegebieten erschlossene Anwesen sind in der Karte nicht aufgelistet. Es besteht die Möglichkeit, dass innerhalb der Gebiete dennoch einzelne Adressen nicht ausgebaut werden. Für eine genaue Prüfung ist die Adressprüfung der jeweiligen Anbieter zu empfehlen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Jetzt Glasfaser Verfügbarkeit bei der Telekom prüfen*

Fortschritt in Bayern

Karte Glasfaserausbau Bayern

Kommentare