Glasfaser-Ausbau in Bayern - Verfügbarkeit und Karte

Wie kommt der flächendeckende Ausbau von Glasfaser in Bayern voran? Welcher Netzbetreiber baut wo aus? Und wann ist Glasfaser in meiner Stadt verfügbar? Diese Karte zeigt den Fortschritt des FTTH-Ausbaus in Bayern pro Stadt und Gemeinde. Sie können in die Karte hineinzoomen, auf einen Ort klicken, um Details zu erfahren oder einen der Punkte in der Legende anklicken, um die Karte zu filtern. Weiter unten finden Sie Fragen & Antworten sowie die zeitliche Entwicklung des Glasfaserausbaus in Bayern.

Legende:

Für die großen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Deutsche Glasfaser und Deutsche Giganetz gibt es jeweils eine eigene Farbe, unter dem Punkt "Regional" sind regionale Anbieter wie Stadtwerke, LEONET, m-net, Unsere Grüne Glasfaser usw. zusammengefasst. Sind in einer Gemeinde mehrere Anbieter tätig, hat dieser Ort eine eigene Farbe.

Die Farben sind abgestuft nach den Status:

Hinweise zur Glasfaser Karte

Die Karte zeigt den Status des Glasfaserausbaus in Bayern in Orten, in denen mindestens ein Netzbetreiber den großflächigen, in der Regel eigenwirtschaftlichen Ausbau eines Glasfasernetzes (FTTH/FTTB) angekündigt bzw. durchgeführt hat.

Die Karte wurde im Hinblick auf Monitoring des Ziels, bis 2030 flächendeckend Glasfaser auszubauen, erstellt - daher der Fokus auf den großflächigen Ausbau. Reine Maßnahmen im Rahmen der Förderprogramme oder der Erschließung von Neubau- und Gewerbegebieten sind daher in der Karte grundsätzlich nicht berücksichtigt.

Die Angaben beziehen sich auf Informationen der Netzbetreiber auf deren Websites, aus Pressemitteilungen und -berichten, dem Gigabitgrundbuch (ehemals Breitbandatlas) des Bundes sowie eigener Recherche und sind ohne Gewähr. Änderungshinweise können Sie mir gerne mitteilen.

Fragen & Antworten

Wann ist Glasfaser in meinem Ort verfügbar?

Die Verfügbarkeit von Glasfaser hängt vom Ausbau des Netzes ab. Für FTTH Glasfaser-Anschlüsse wird das Glasfaserkabel bis in das Haus bzw. in die Wohnung verlegt, d.h. es finden Baumaßnahmen statt. Der Bau des Glasfasernetzes bleibt also nicht unsichtbar, wenn man mit offenen Augen durch seinen Ort geht. Während in den letzten Jahren vor allem Außenbereiche, die unterversorgt waren, sowie Neubau- und Gewerbegebiete mit Glasfaser-Netzen ausgebaut wurden, ist für das Erreichen des Ziels, dass ab 2030 alle Haushalte in Deutschland einen Glasfaser-Tarif buchen können, ein großflächiger Netzausbau erforderlich. Dieser erfolgt eigenwirtschaftlich, d.h. der Netzbetreiber investiert selbst, oder über Fördermittel. Für Kunden ist der Glasfaser-Anschluss meist kostenlos, wenn man rechtzeitig, d.h. vor oder während der Bauphase, einen Auftrag erteilt und/oder gleichzeitig einen entsprechenden Tarif bucht.

Wie ist die Glasfaser Verfügbarkeit an meiner Adresse?

Die Karte auf dieser Seite zeigt den generellen Stand von Ausbauaktivitäten. Die Aktivität in einem Ort bedeutet noch nicht, dass wirklich alle Anschlüsse mit Glasfaser ausgebaut werden. Selbst innerhalb von Ausbaukorridoren werden leider immer wieder Adressen von den Netzbetreibern herausgenommen. Die Karte ersetzt daher nicht die Einzelfallprüfung einer Adresse. Prüfen Sie daher die Verfügbarkeit auf den Websites der Anbieter.

Wie finde ich meinen Glasfaser-Anbieter heraus?

Welcher Netzbetreiber welche Art von Technologie an Ihrer Adresse bereitstellt, können Sie auch im Breitbandatlas der Bundesregierung herausfinden. Suchen Sie dazu nach Ihrer Adresse und sehen Sie die Verfügbarkeit der Technologien wie FTTH, FTTC und HFC (Erläuterung siehe Einführung) sowie die theoretisch mögliche maximale Geschwindigkeit an. Es werden jedoch nur die Technologien angezeigt, für die der Ausbau abgeschlossen ist.

Wie entwickelt sich die Verfügbarkeit von Glasfaser in Bayern?

Mitte 2023 war für 24% der Haushalte in Bayern ein Glasfaseranschluss verfügbar.

Glasfaser Verfügbarkeit Bayern
Year Progress
Ziel 2030 100%
Ziel 2025 50%
Mitte 2023 24%
2022 19%

Für Bayern wurde jedoch auch das Ziel definiert, bis 2025 flächendeckend gigabitfähiges Internet anzubieten. Dabei handelt es sich jedoch nicht nur um echte Glasfaseranschlüsse, sondern um alle Technologien, die mehr als 1000 Mbit/s im Download verarbeiten können. Mitte 2023 konnten 68% der Haushalte in Bayern einen gigabitfähigen Anschluss buchen.

Gigabit Verfügbarkeit Bayern
Year Progress
Ziel 2025 100%
Mitte 2023 68%
2022 66%

Wo wurde am meisten Glasfaser ausgebaut?

Die folgende Karte zeigt, in welchen Gemeinden sich der Anteil an Glasfaseranschlüssen (FTTH) Mitte 2023 im Vergleich zu Ende 2022 am meisten vergrößert hat. Allerdings sind diese Daten (Quelle: Gigabitatlas des Bundes) nicht ganz stimmig, da einige Gemeinden nachträgliche Datenkorrekturen vorgenommen haeben. Teilweise hat sich der FFTH-Abteil auch wieder verringert, was aber nicht realistisch ist.

Glasfaser in Bayern: Veränderung des Ausbaustands Mitte 2023 im Veregleich zu Ende 2022

Verfügbarkeit von FTTH-Glasfaseranschlüssen in Bayern, Stand Dezember 2022

Die folgende Karte zeigt den Anteil an verfügbaren FTTB/FTTH-Anschlüssen pro Stadt/Gemeinde in Bayern. Quelle sind die Daten aus dem Gigabitgrundbuch des Bundes.

Status Glasfaser-Ausbau in Bayern, Stand Januar 2024

Diese Karte ist ein Schnappschuss der Karte vom Anfang der Seite und zeigt den Fortschritt des Ausbaus von FTTH Glasfaser-Anschlüssen pro Gemeinde in Bayern, Stand Januar 2024.

Glasfaser Verfügbarkeit FTTH Bayern Anfang 2024

Hier der Fortschritt im Vergleich Anfang 2023 mit Anfang 2024:

Glasfaser Verfügbarkeit FTTH Bayern 2024 vs. 2023

In folgenden Städten und Gemeinden in Bayern war Ende 2022 mindestens teilweise ein eigenwirtschaftlich ausgebautes Glasfaser-Netz in Betrieb: Achslach, Ammerndorf, Anzing, Apfeltrach, Aßling, Augsburg, Bad Reichenhall, Benediktbeuern, Berglern, Bessenbach, Birkenfeld, Bodenwöhr, Bruck, Bruckberg, Bruckberg – Niederbayern, Brunnthal, Bubesheim, Buch a.Erlbach, Burghausen, Burgthann, Cadolzburg, Cham, Chiemsee (See) - Fraueninsel, Dorfen, Dormitz, Egmating, Eresing, Erlangen, Essenbach, Finsing, Forstinning, Freising, Fürth, Gaimersheim, Geiselbach, Glonn, Grafrath, Großhabersdorf, Güntersleben, Haimhausen, Hauzenberg, Hebertshausen, Hepberg, Hiltenfingen, Hohenbrunn, Ingolstadt, Isen, Ismaning, Karlskron, Karlstadt, Kaufbeuren, Kempten (Allgäu), Kösching, Kottgeisering, Kötz, Krombach, Laberweinting, Langenpreising, Lenting, Lohr a.Main, Manching, Markt Indersdorf, Memmingen, Mömbris, Moosach, Moosinning, Münchberg, München, Neuching, Neumarkt i.d.OPf., Neunkirchen a.Brand, Neutraubling, Oberhaching, Oberhausen – Neuburg-Schrobenhausen, Obermichelbach, Oberpframmern, Ottenhofen, Passau, Pastetten, Petersaurach, Planegg, Prackenbach, Puschendorf, Rattenberg, Regensburg, Rimpar, Rudelzhausen, Salzweg, Sauerlach, Schäftlarn, Schönberg – Oberbayern, Schondorf am Ammersee, Schwandorf, Seukendorf, Simbach a.Inn, Sontheim, Sonthofen, Taufkirchen – München, Thalmassing, Thyrnau, Tiefenbach, Tuchenbach, Türkheim, Tussenhausen, Untergriesbach, Utting am Ammersee, Valley, Vaterstetten, Vierkirchen, Vilshofen an der Donau, Weichering, Wettstetten, Würzburg, Zellingen und Zorneding.

Im Bereich des ehemaligen "Fernmeldeamts Traunstein", dem Vorwahlbereich 086x, waren Ende 2022 nur Netze in Bad Reichenhall, Burghausen und auf der Fraueninsel im Chiemsee eigenwirtschaftlich teil-ausgebaut, alle von der Telekom. Erst 2023 sind größere Ausbauaktivitäten geplant, nämlich seitens der Telekom in Prien, Rosenheim, Rott am Inn und Wasserburg am Inn. Seitens alternativer Anbieter wie Deutsche Giganetz ist der Ausbau von der Erreichung von Vorvermarktungsquoten abhängig. Der aktuelle Status ist aus der Karte am Anfang dieser Seite ersichtlich.

* Hierbei handelt es sich um sog. Affiliate Links. Durch einen Klick darauf gelangen Sie direkt zum Anbieter. Beim Kauf über diese Links unterstützen Sie uns mit einer kleinen Provision, ohne dass es für Sie teurer wird. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Status Glasfaserausbau in den benachbarten Bundesländern: Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen und Thüringen.

Kommentare